Langarmshirt mit Möwen

Es soll ja wieder ein bisschen kälter werden. Ein weiteres langärmeliges Shirt schadet da sicher nicht..

Vernäht habe ich den hübschen Möwenstoff von Stoff&Liebe.

Der Schnitt ist Cool Grey aus der Ottobre 5/2012 ohne die Raffung im Brustereich, die Säume sind einfach Bündchen für Faule (3 bzw 4 cm breit).

Verlinkt zu RUMS.

„Cool grey“ in marine

Zur Zeit nie im Schrank befindet sich das Shirt „cool grey“ aus der Ottobre, das ich hier gezeigt hatte. Bei Michas Stoffecke habe ich mir ein paar schöne Sanetta-Jerseys für mich bestellt und mir gleich ein neues Shirt genäht.

Ich habe Ausschnitt und Säume genau wie beim letzten Mal gemacht: ohne Kräuselung und mit Bündchen für Faule.

Nicht so weit ausgeschnittene Shirts sind super wenn ich mit dem Baby im Tragetuch unterwegs bin. Ein Schal will ich dann nicht anziehen, aber zuviel nackte Haut darf auch nicht sein.

Verlinkt zu RUMS.

Blusen-sew-along: Bluse bellah

Heute ist das Finale des Blusen-sew-alongs bei Elke. Vielen Dank für das Organisieren des sew-alongs! Es hat viel Spaß gemacht diese vielen Blusen bei der Entstehung zu verfolgen und zu bewundern. Ohne den Anstoß hätte ich auch sicher jetzt keine Bluse für mich genäht!

blusen_sew_along_2017_elle_pulsMeine Probebluse habe ich noch nicht fertig bekommen und ist noch auf dem Stand von Sonntag: Der Beleg muss noch festgesteppt werden, die Säume fehlen noch und die Knöpfe und Knopflöcher müssen noch angebracht werden. Dafür habe ich es gestern noch geschafft den Schnäppchenstoff  zu bügeln, zuzuschneiden und eine bellah zu nähen.

bellah_mintIch habe rausgefunden warum die Belege zu kurz und Vorder- und Rückteil unterschiedlich lang waren. Ich habe beim Vorderteil unten vergessen auf der richtigen Linie auszuschneiden. Aber gut, so schlimm ist das nicht und ich bin ja froh, dass mich unser Baby überhaupt so viel nähen lässt, da darf es auch mal solche weniger dramatischen Flüchtigkeitsfehler geben 😉

bellah_saumWas ich mich nach wie vor frage ist, ob die Saumzugabe im Schnitt enthalten ist. Dazu habe ich in der Anleitung keinen Hinweis gefunden. Aber ich habe einfach wie bei der Probebluse zugeschnitten (ohne extra Zugabe), das passt mir von der Länge her gut.

Bei der nächsten bellah werde ich die Ärmelsäume anders machen. Dadurch dass der Ärmel natürlich nach vorne schmaler wird, war das echt schwer den Saum umzunähen. Durch den Gummibund fällt es nicht auf, wenn das nicht ganz genau passt, aber die Perfektionistin in mir stört das.

Zwischen Brust und Schulter ist bei mir sehr viel Stoff. Da bin ich mal gespannt, ob mich das beim Tragen der Bluse stört. Sonst muss ich da nächstes Mal was ändern. Die Taille werde ich auch auf jeden Fall noch etwas verschmälern, die ist bei mir ohne Änderung ein bisschen arg leger 😉

bellah_knopfloecherIch bin gespannt, ob sich bellah in meinem Kleiderschrank bewährt, die Knopfleiste macht die Bluse stilltauglich, der erste große Pluspunkt 😉 

Ich werde mir die nächsten Tage mal die anderen fertigen Blusen anschauen und überlegen welchen Schnitt ich nach der nächsten bellah als nächstes ausprobiere!

Verlinkt zu RUMS, Blusen-sew-along.

Windeltaschen

Windeltaschen kann man nie genug haben 😉

windeltascheIch habe mir passend zu dieser Windeltasche noch eine genäht. Während meine erste (etwas größere) Windeltasche jetzt immer die Ersatzkleider beherbergt, hat diese Version ein Fach für Feuchttücher.

windeltasche_feuchttuecherfachDiese Version mit extra Feuchttücherfach hatte ich schon öfters zum Verschenken genäht (hier und hier gibt es zwei Beispiele im Blog), bei der ersten Tasche sind auch die beiden zugrunde liegenden Anleitungen verlinkt. Lediglich den Verschluss habe ich durch ein einfaches Gummiband (etwa 5 cm vom Rand entfernt) ausgetauscht.

Verlinkt zu RUMS, sew-mini, Taschen und Täschchen, kostenlose Schnittmuster.

 

Cool Grey – mein Basicteil

Beim Jahres-sew-along von Fräulein An werden im Januar Basicteile genäht.

sew-along_uebersichtIch habe da sofort an das Shirt „cool grey“ aus der Ottobre 5/2012 gedacht. Hier hatte ich es schon mal genäht und in letzter Zeit habe ich das wirklich oft an. Dieses Mal habe ich das Shirt mit langen Ärmeln genäht. Ich habe ohne Saumzugaben zugeschnitten und Bündchen für Faule gemacht (an den Ärmeln jeweils 3 cm breit, am Bauch 4 cm breit), so ist die Länge perfekt für mich.

cool_greyDa die Kräuselung bei der ersten Version für meinen Geschmack nicht so gut positioniert ist, habe ich erst mal ohne genäht. Jetzt gefälllt es mir aber so gut, dass ich die Kräuselung auch erst mal ganz weglasse.

cool_grey_ausschnittVerlinkt zu RUMS, Jahres-sew-along.

Armstulpen

Auf der Suche nach einem nützlichen Geschenk kam mir die Idee Armstulpen zu nähen. So bleiben die Finger frei, an kalten Herbsttagen sind die Hände aber trotzdem wärmer und es zieht nirgends rein. Also habe ich mich auf die Suche nach einem Schnittmuster gemacht, um nicht noch basteln zu müssen. Fündig geworden bin ich beim Blog von Alles-für-Selbermacher. Hier gab es an Weihnachten den Schnitt Herlev.

stulpen_2Das sind Wendestulpen mit Daumenloch in einer Einheitsgröße.

stulpenNachdem das Geschenk genäht und verschenkt war, musste ich mir doch auch ein eigenes Paar nähen. Sehr praktisch in kühlen Morgen- und Abendstunden auf dem Rad. Für meine Stulpen habe ich hellblauen Sweat und gestreiften Nicki verwendet.

stulpen_tragebildDie Passform ist bei mir nicht optimal, finde ich bei Stulpen aber nicht so schlimm. Bei einer nächsten Variante für mich würde ich aber das Daumenloch etwas weiter machen (nach unten hin) und die Breite des Schnittmusters am Handgelenk etwas anpassen, sodass sich die Naht nicht so nach oben dreht.

Verlinkt zu RUMS, kostenlose Schnittmuster.

Mutterpasshülle

Schon länger geplant, aber bisher nie genäht – eine Mutterpasshülle. Die Fundsache stammt dieses Mal aus meinem Kopf 😉

mutterpasshuelleIch habe einfach den Pass vermessen, Nahtzugabe dazu gerechnet und mir überlegt, was ich für Fächer brauche.

mutterpasshuelle_ultraschallbilderVorne ist der Umschlag etwa 10 cm breit, dass die Ultraschallbilder ins Einsteckfach passen. Ich wollte das gut zugänglich an zwei Seiten offen, da die Bilder ja nicht so leicht irgendwo reingeschoben werden können, da sie so dünn sind. Wenn man dann den Pass auf und zu klappte, rutschten die Bilder gerne seitlich raus. Deshalb gibt es da ein Stückchen Glückskleeband, das alles einigermaßen an Ort und Stelle hält.

Hinten ist der Umschlag nur 6 cm breit, da kann man prima den Blutgruppenausweis festklammern und Rezepte drunter verstauen.

Verlinkt zu RUMS, Fundsachen für Erwachsene.