Des Kindes Kleiderschrank Größe 44 und 50

Babys Erstaustattung (alles vor der Geburt genäht) hatte ich hier und hier gezeigt. Beim Aussortieren von Größe 74 und teilweise 80 habe ich mir die Mühe gemacht nochmal alles zu sortieren und Fotos zu machen (ich finde den Blick in den Kleiderschrank bei Mara Zeitspieler immer so schön). Alle Teile ohne Größenkennzeichnung sind aussortiert, dass ich sie noch beplotten kann. Heute gibt es eine Übersicht über Größe 44 und 50.

In Größe 44 hatte ich nur einen Body und eine Checkerhose. Im Nachhinein hätte ich mir mehr Teile in Größe 44 gewünscht. Auch wenn unser Baby rein rechnerisch ab der Geburt Größe 50 gepasst hat, war der Body am Anfang der einzigste der richtig gepasst hat.

Die Checkerhose in 44 hatten wir meist erst später an. Wir hatten auch keine Oberteile in ganz klein, die wir zur Hose hätten anziehen können 😉

Strampler mit Fuß, Oberteile, sowie ein paar Einteiler wären vielleicht noch ganz praktisch gewesen.

In Größe 44/50 hatte ich noch einen Schlafsack genäht. Den haben wir aber nur in Notfällen benutzt. Der war nicht warm genug, vom Schnitt her war er aber prima.

In Größe 50 habe ich zwei Wickelbodys genäht. Am Anfang waren die Klimperklein Wickelbodys unsere absoluten Favoriten. Sie saßen viel besser als die Bodys die wir sonst hatten. Gerade im Winter ist das auch super mit der doppelten Lage vorne und bei Windelunfällen sind Wickelbodys natürlich auch super. Mit über den Kopf ziehen hatten wir nie Probleme, aber bei den Armen waren Wickelsachen auch eindeutig beliebter 😉

Schlafanzüge waren die kleinsten die wir hatten Größe 50. Die Wickelbodys mit Füßen aus dem Babyleichtbuch waren unsere Favoriten. Allerdings muss man darauf achten dass der Halsausschnitt nicht zu groß wird und das Bündchen am Hals sehr gut gedeht angenäht wird. Die Knopfposition spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle.

Der Schlafanzug rechts im Bild ist nach einen Schnittmuster aus der Ottobre und hat einen Reißverschluss. Auch nicht schlecht, aber man muss den Schlafanzug dann natürlich komplett aufmachen bevor man wickeln kann.

Die Anzahl der Hosen war in Größe 50 auch nicht so groß..Wir hatten eine Frida, eine Checkerhose und eine coole Hose. Außerdem 2 Strampler mit Fuß.

Frida hatten wir eigentlich nie an. Die Checkerhose haben wir lieber getragen als wir schon aus der 50 rausgewachsen waren und die coole Hose hatten wir beim ersten Fotoshooting an. Die war allerdings am Anfang einfach noch etwas groß.

Sehr beliebt und praktisch waren ganz am Anfang die Strampler aus dem Babyleicht-Buch. Ich kann gar nicht sagen, welchen ich lieber hatte, den kuscheligen Nicki-Strampler oder den weichen Frottee-Sternenstrampler 😉

Drei schmale Shirts in 50 hatte ich genäht. Ich war mir gar nicht sicher, ob wir die überhaupt selbst brauchen oder ob sie zu klein sind und in die Geschenkekiste wandern. Ich war aber sehr froh, dass ich sie genäht hatte und wir hatten die Shirts oft an. Für die Strampelhosen war mir das aber zu viel Muster. Einfarbige Shirts wären da noch super. Der Schnitt hat sich bei uns auf jeden Fall bewährt, nur die Armbündchen mache ich inzwischen immer etwas enger.

Zu groß waren auch alle Jacken und Anzüge die ich im Vorfeld genäht hatte. Ein absolutes Lieblingsstück ist deshalb der Outdooranzug in Größe 50 geworden, den ich kurz nach der Geburt genäht hatte und der inzwischen schon zwei kleine Babys warm gehalten hat.

Mein Fazit:

In Größe 44 haben Schlafanzüge, Oberteile, Strampler, Bodys gefehlt und auch ein Anzug wäre nicht verkehrt gewesen. Ein weiterer warmer Schlafsack wäre auch noch schön gewesen.

In Größe 50 haben vorallem Shirts, aber auch Strampler und Hosen gefehlt. Ein weiterer Anzug oder eine Jacke wären noch schön gewesen, dass man auch mal was in die Wäsche tun kann. Weitere Bodys wären in der Größe natürlich auch noch toll, die gekauften waren alle sehr weit und groß.

Alles in allem bin ich sehr froh, dass ich so klein genäht hatte, auch wenn man häufig liest, dass sich das nicht lohnt…Ich finde schon 😉

Verlinkt zu Freutag, Kiddikram.

Advertisements

Besondere Augenblicke – Maulwurfspulli

An Weihnachten gibt es viele besondere Augenblicke mit Kindern. Die großen Augen beim leuchtenden Weihnachtsbaum, die Freude beim Weihnachtsmusik hören, Plätzchen backen, Geschenke auspacken, Karussell fahren und den Familientreffen sind herrlich. Wer unter vielen Bäumen feiern will braucht viele Kleider im Koffer. Da für mich Weihnachten entweder schick oder gemütlich ist, darfs dann auch mal ein gemütlicher Pulli und die Jogginghose sein 😉

Die schönen Winterstoffe vom Maulwurf (von Stoff und Liebe) haben recht große Motive. Nach dem Shirt, das ich hier gezeigt hatte, habe ich deshalb nur das kleinste Motiv von den Sweatpanelen verarbeitet, der Rest wartet dann im Stoffschrank auf den nächsten Winter.

Der Pulli ist aus dem 1. Buch von Klimperklein (Nähen mit Jersey – Kinderleicht) in Größe 86 und mit der runden Kapuze, die es als Freebie dazu gibt.

Mit dem neuen Sternchen auf dem Bingofeld wird es spannend.Gleich in 3 Reihen könnte ich nochmal ein Bingo schaffen 😉

Verlinkt zu Weihnachtsbingo, Kiddikram, Creadienstag.

Sternschnuppennächte – Maulwurfshirt

Gestern kamen die Winterstoffe vom Maulwurf (von Stoff&Liebe) hier an. Von meinem fleißigen Haushaltshelfer wurden die dann gleich in die Waschmaschine gesteckt. Gestern Abend habe ich dann genäht.

Es ist wieder ein schmales Shirt (Buch Nähen mit Jersey – Babyleicht von Pauline Dohmen) in Größe 86. Wie üblich habe ich die Bündchen etwas schmaler zugeschnitten.

Ich wollte eigentlich keine Panele mehr kaufen, da ich es immer so schade finde so viel wegzuschneiden und die Kombi mit anderen Stoffen schwierig finde. Der Kombistoff mit den Sternen passt zu diesem Motiv aber super, auch wenn das blau nicht ganz das gleiche ist.Ich freue mich schon sehr auf den Kleinen im Maulwurfsshirt unterm Baum 😉

Ich finde das Shirt passt prima zum Thema „Sternschnuppennächte“ und bringt mir den 9. Stern auf dem Bingofeld.

Verlinkt zu Weihnachtsbingo, Creadienstag, Kiddikram, Made4Boys.

Ganz in rot – Rentiershirt

Da ich selbst gerne Post bekomme, verschicke ich auch gerne Karten, Briefe und Päckchen. Früher habe ich die Weihnachtskarten gerne gebastelt, jetzt finde ich es immer schön eine Karte mit Foto vom Kind zu verschicken (solche bekomme ich selbst sehr gerne). Für das „Fotoshooting“ habe ich ein schmales Shirt (Buch Babyleicht, Größe 86) genäht.. In weihnachtlichem rot.

Nachdem die Fotos gemacht waren habe ich noch ein Rentier (mit Hilfe einer kostenlosen Malvorlage habe ich die Datei erstellt) auf das Shirt geplottet. Es war mir irgendwie zu leer. Jetzt finde ich es super! Bin gespannt, wie das beim Kind ankommt, Sachen auf den Shirts sind inzwischen immer interessanter.

Beim Weihnachtsbingo war am Freitag das Thema „ganz in rot“. Das passt doch prima und ich mache mein 4. Kreuz auf dem Bingofeld.

Verlinkt zu Weihnachtsbingo, Kiddikram, Made4Boys.