Babykombi mit Maulwurf

Zur Zeit gibt es wieder viele neue Babys im Freundeskreis. Zur Begrüßung habe ich deshalb wieder viele niedliche Sachen genäht. Die kleinen Größen machen mir einfach am meisten Spaß.

Das Shirt ist ein schmales Shirt (Nähen mit Jersey -Babyleicht) in Größe 56. Den Stoff gab es mal bei Stoff & Liebe.

Die Hose ist ein coole Hose (Nähen mit Jersey-Babyleicht) in Größe 56. Die Bündchen sind zwar sehr gewagt für mein Gefühl, aber es gefällt mir doch 😉 

Wir haben diese Schnitt-Kombination geliebt, gerade für das noch schmale Neugeborene, deshalb muss ich die auch immer wieder verschenken..

Verlinkt zu Kiddikram, Freutag.

DIY-Wichtelpaket

Seit kurzem bin ich in einer netten Wichtelrunde dabei, dem DIY-Wichtelpaket. Dort bewichtelt sich eine feste Gruppe Mädels regelmäßig und jede darf zu Beginn einer Runde drei Wünsche äußern.

Bewichtelt wurde ich in der ersten Runde von der lieben Katha (Appelkatha).

Sie hat mir den Wunsch nach einer Tasche mit Netz für Sandspielzeug erfüllt.

Das Netz macht einen sehr stabilen Eindruck. Ich hätte gar nicht gewusst, wo ich sowas finde!?

Katha hat uns gleich noch ein bisschen Spielzeug mit eingepackt, vielen lieben Dank!! Ich bin sicher, wir werden viel leckeres Sandeis machen 😉

Mit der Zeit wird sich die Tasche sicher auch noch ein bisschen füllen, aber für die ersten Sandkastenrunden sind wir gut ausgestattet!!

Ich durfte Janny (Jannymade) als erstes bewichteln. Einer ihrer Wünsche war:

Brotkörbcheneinsatz mit Unterteilung oder Warmhaltezuziehdings, gern rund ca. 16cm Bodendurchmesser… für 6-8 normale Brötchen vollkommen groß genug.

Da hatte ich gleich eine Vorstellung, deshalb musste ich das ausprobieren 😉

Ich habe dann hin und her überlegt, wie ich das umsetze und war mir mit der Stoffwahl (Farbe/Muster) unsicher. Irgendwann habe ich diese Anleitung entdeckt.

Den Verschluss habe ich dann nach der Anleitung genäht, die Maße habe ich an mein Unterteil angepasst. Für das Unterteil habe ich einfach einen Kreis mit 16 cm Durchmesser zugeschnitten und ein passendes Rechteck mit einer Höhe von 20 cm.

Verwendet habe ich zwei Bauwollstoffe und gefüttert ist der Brötchenkorbeinsatz mit Thermolam.

Jetzt hoffe ich, dass Janny all ihre Brötchen auch wirklich unterkriegt, gefreut hat sie sich wohl beim Auspacken :-).

Ich freu mich schon auf die nächste Runde!! Danke nochmal für das schöne Geschenk, liebe Katha, und Manja vielen Dank fürs Organisieren!!

Verlinkt zu Freutag.

Langarmbodys in Größe 74

In der kühleren Jahreszeit hatten wir am liebsten Wickelbodys. Da vorne zwei Lagen sind, ist das Baby immer gut angezogen und wenn das Baby Ärmel anziehen gar nicht mag, ist der Wickelbody auch sehr angenehm.

Beim Nähen des 6. Monatsbodys (den ich hier noch gar nicht gezeigt habe) habe ich das Vorderteil falsch zugeschnitten. Um den Stoff dennoch nutzen zu können habe ich einen zweiten Ankerbody genäht, den ich mit rot-weißen Ringeln ergänzt habe. Bisher wurde der allerdings sehr selten getragen, da es dann plötzlich warm wurde.

Wenn es wärmer ist braucht das Baby natürlich keine zwei Lagen vorne. Deshalb habe ich das Schnittmuster aus dem Kinderleicht-Buch ausgegraben und Bodys mit amerikanischem Ausschnitt genäht.

Einmal in Ringeln (petrol-aqua), was momentan einer meiner Lieblingsbodys ist…

und einmal in Ringeln petrol-weiß.

Der dritte Body mit amerikanischem Ausschnitt ist petrol mit weißen Punkten. Wir nutzen die Bodys auch gerne in der Trage. So ist das Baby nicht zu warm angezogen, draußen aber trotzdem gut geschützt. Für die ganz große Hitze gibt es inzwischen auch zwei Kurzarmvarianten, die wurden aber zu Monatsbody 7 und 8, die ich unbedingt noch fotografieren und zeigen muss.

Schnitt & Stoff:

  • Wickelbody (Ebook Klimperklein) Größe 74
  • Body mit amerikanischem Ausschnitt (Buch – Nähen mit Jersey Kinderleicht) Größe 74
  • Stoffe vom Stoffmarkt und den örtlichen Stoffhändlern
  • Bündchen von Alles-für-Selbermacher
  • Jersey Druckknöpfe von Snaply

Verlinkt zu Freutag, Kiddikram, Made4Boys.

Marienkäferparty

Ich habe früher schon gerne bei der Kindergeburtstagsplanung mitgemischt. Klar, dass ich mich da schon ewig drauf freue, mich mal irgendwann bei meinen Kindern austoben zu können 😉 Bei Pinterest gibt es schon lange eine Pinnwand für Kindergeburtstage.

Passend zur Jahreszeit und weil wir Marienkäfer gerne mögen (deshalb gab es auch ein Marienkäfer-Faschingskostüm), wurde der Marienkäfer zum ersten Partythema.

Da ich echte Post gerne mag, gab es statt einer Einladung per Handy oder Mail echte Briefe. Befüllt mit Marienkäfern aus Fotokarton. Die Datei habe ich mit dem Plotter erstellt. Es wäre auch noch optimierbar, aber mit Baby muss der Perfektionismus öfter mal hinten anstehen 😉

Eingeladen haben wir zum Kuchen essen.. Einmal verschiedene Beeren, einmal Marienkäfertorte 😉

Beim Baby gut angekommen ist auch die Marienkäferdeko:

Hier würde ich aber beim nächsten Mal größere Punkte verwenden. Die Klebepunkte (von unserem Kalender) sind nicht nur zu klein, sie haben auf dem Wabenball auch nicht so recht halten wollen..

Jetzt freue ich mich auf den ersten ganzen Geburtstag von unserem Kleinen, die Ideensammlung läuft bereits 😉

Verlinkt zu Freutag, Kiddikram.

letzte Reste..

Die letzten kleinen Stoffreste von den Füchsen und Pittiplatsch mussten natürlich auch noch vernäht werden.

Für das schmale Shirt in Größe 62 hat der Stoff sogar schon gar nicht mehr gereicht. Zum Glück habe ich noch den leuchtend blauen Stoff gefunden. Auch wenn ich mich immer überwinden muss die Ärmel anders farbig zu machen, gefällt es mir hier jetzt ganz gut.

Auf den letzten Rest von Pittiplatsch hat Größe 62 auch nicht mehr so gut drauf gepasst. Deshalb hat das Shirt Bündchen bekommen. Der Schnitt ist das Shirt mit Knopfleiste aus dem Buch „Nähen mit Jersey – kinderleicht“.

Zum Fuchsshirt hatten wir tatsächlich häufig diese Checkerhose in Größe 50 an. Die hat uns wirklich lange begleitet und wurde auch häufig getragen (dunkelblau geht einfach immer bei uns). Der Sweat ist tatsächlich auch ein Rest. Da hat der Papa eine Sweatjacke (jErik) bekommen. Vielleicht schafft es die auch noch irgendwann vor die Kamera und auf den Blog 😉

Schnitte:

  • schmales Shirt (Buch: Nähen mit Jersey – Babyleicht) Gr. 62
  • Shirt mit Knopfleiste (Buch: Nähen mit Jersey – Kinderleicht) Gr. 62
  • Checkerhose (Ebook Klimperklein) Gr. 50

Verlinkt zu Freutag, sew-mini, made4boys.

schicker Schutz

Zum Buch Nähen mit Jersey – Babyleicht von Pauline Dohmen (Klimperklein) gibt es beim Topp-Verlag ein kostenloses Schnittmuster für eine Schirmmütze zum Binden, den schicken Schutz.

Uns gefällt die Mütze total gut. So hat das Baby ein bisschen Schutz vor der Sonne und wird nicht so geblendet. Außerdem sind die Ohren schön bedeckt, die Mütze sitzt gut und es sieht niedlich aus 😉

Genäht habe ich Größe 42-44. Wenn man will, kann man die Mütze auch wenden.

Verlinkt zu Freutag, Kiddikram, kostenlose Schnittmuster, sew mini, made4boys.

Ein Hosenvergleich

Die ersten Größen von Babys Erstausstattung sind aussortiert. Wir können also inzwischen sagen was bei uns beliebt war, was gut gepasst hat und was gefehlt hat. Vor dem allgemeinen Fazit will ich aber einzelne Schnittmuster vergleichen, da ich schon häufig gefragt wurde, was meine Erfahrungen sind.

Heute fange ich mit den Hosen an.

Im Bild sind die coole Hose (Nähen mit Jersey – Babyleicht), die MiniBuxe (Freebook Fred von Soho), die Babyhose (Ebook von Klimperklein) und die Checkerhose (Ebook von Klimperklein) alle in Größe 56.

Man kann auf dem Bild schon sehen, dass die Coole Hose und die MiniBuxe eher schmaler geschnittene Hosen sind, die Checkerhose weit ist und die Babyhose ein Mittelding. Wenn ich gefragt werde, welcher Schnitt besser ist, kann ich das so nicht beantworten. Das hängt sehr stark von den persönlichen Vorlieben ab!

Uns gefallen die schmalen Schnitte besser. Die Babyhose gefällt uns auch sehr gut, vorallem weil sie auch wirklich eine Weile mitwächst und auch sehr gut z.B. Aus Cord genäht werden kann.

Die Hosen kann man alle in der vorgesehenen Größe gut tragen, die Checkerhose haben wir aber öfter angezogen, wenn wir bei anderen Kleidungsstücken schon 1 oder 2 Größen weiter waren. Die MiniBuxe ist eher wie gekaufte Kleider bis zu einer bestimmten Größe tragbar, Klimperkleinschnitte sind für +/-3cm um die Größe konzipiert und wachsen (außer der coolen Hose) auch darüber hinaus mit.

Bei der MiniBuxe würde ich empfehlen die Beinbündchen einen Tick weiter zu machen, denn obwohl wir ein schmales Baby haben, waren die eng (hängt natürlich aber auch von der Dehnbarkeit des Bündchens ab). Außerdem würde ich die Bündchen der Buxe nächstes Mal etwas höher zuschneiden.

Sehr beliebt waren in den kleinen Größen auch die Strampelhose (links im Bild, Ebook Klimperklein) und der Strampler mit Fuß (rechts im Bild, Nähen mit Jersey – Babyleicht), hier im Vergleich mit der Babyhose (mittig im Bild, Ebook Klimperklein).

Die Strampelhose kann auch prima z.B. aus Jeans genäht werden, die Sweatversion wächst aber natürlich ein bisschen länger mit. Die Strampelhose mit Fuß haben wir oft auch schon zu groß angezogen, wenn es gerade einen Hosenengpass gab, eigentlich erscheint uns die aber auch absolut größengerecht.

Im Vergleich fehlen die Strampelhose Mickey, die Hose Frida, die RAS und die Lessings aus dem Babyleicht Buch. Von den ersteren beiden gab es jeweils zwar ein Exemplar, aber wir hatten die Hosen nicht/nur einmal an und ich kann sie deshalb nicht vergleichen. Vielleicht lässt sich das später mal ergänzen 😉

Verlinkt zu Freutag, sew-mini, Kiddikram.