Kressekerle

kressekerleSchon im letzten Jahr wollte ich Eier bepflanzen, ich war aber einfach zu spät dran für Ostern. Deshalb habe ich das irgendwann an meiner Osterpinnwand gepinnt, dass ich es nicht vergesse 😉 (z.B. hier oder hier).

Vor zwei Wochen habe ich Watte in meine gesammelten und ausgewaschenen Eierschalen gemacht, diese mit Wasser getränkt und Kresse darauf gesät.

kresseeier1Es ging wirklich fix, da kamen schon die ersten kleinen Kressepflänzchen.. Nach fünf Tagen waren sie schon richtig ansehnlich!

kresseeier2Hier sieht man am linken Bildrand übrigens die misslungenen Eier, die ich mit rote Beete gefärbt habe 😉

kresseeiAn Ostern habe ich dann die Kresseeier als Tischdeko verwendet.. ursprünglich dachte ich am aufgemalten Gesicht kann man erkennen, wer sich wo setzen soll..

schnelle_schilder..aber eindeutiger wurde das dann doch mit kleinen Namensschildern aus Washi-Tape und Zahnstochern 😀

kresseei_mit_schildchenJetzt habe ich (auch nach Ostern) fröhliche Kressekerle als Tischdeko und abends kann ich leckere Kressebrote essen 🙂 Nächstes Jahr pflanze ich dann mal Frühlingsgrüße wenn ich es nicht vergesse…

Verlinkt zu One Pin a Week, RUMS.

Advertisements

Schutzhülle für den Plotter

Auch wenn der Plotter immer wieder benutzt wird, wollte ich einen Staubschutz haben. Da ich keine Anleitung im Internet gefunden habe, habe ich eben schnell selbst was entworfen..

plotterschutzhülleDazu habe ich den Plotter (silhouette portrait) ausgemessen und mir überlegt, wie ich die Hülle haben will. Die Kabel sollen mit drunter passen und man soll die Hülle schnell drauf und wieder runter machen können.

Beim Entwerfen und Nähen habe ich ein paar Fotos gemacht und die einzelnen Schritte dokumentiert. Wer mag kann sich also auch eine Hülle nähen, ich würde mich aber freuen, wenn ihr dann mein Tutorial verlinkt und mir schreibt, wie es geklappt hat!

Los geht`s:

  • Material: 1 Außen- und ein Innenstoff, bei dünnen Stoffen zusätzlich Vlies zum Verstärken.
  • Zunächst muss das Schnittmuster für die Seitenteile erstellt werden. Dazu habe ich meine Maße und die Skizze einfach mal abfotographiert (ich hoffe man kann das nötigste erkennen…).

plotterhuelle_seitenteil

  • Jetzt werden alle benötigten Teile zugeschnitten. Die Nahtzugabe muss noch hinzugefügt werden! Die Seitenteile müssen dabei gegengleich zugeschnitten werden, zusätzlich wird ein Rechteck mit den Maßen 31*41,5 cm benötigt.

zuschnitt

  • Jetzt werden bei der Außen- und Innenhülle jeweils die Seitenteile rechts auf rechts angenäht. Dabei ist es wichtig Vorder- und Rückseiten nicht zu vertauschen. Ich find es beim Annähen einfacher, wenn das gerade Stoffteil unten liegt und das Teil mit der Rundung immer wieder neu ausgerichtet wird. Dabei langsam nähen, die Nadel im Stoff stecken lassen, Füßchen heben und ausrichten, Füßchen senken, weiternähen…

seitenteile_annähen

  • ACHTUNG! Je nach Nahtzugabe, nach Rundung des Seitenteils und je nachdem wie genau gearbeitet wurde, kann es sein, dass einer der beiden Stoffe übersteht. Am Besten beim anderen Seitenteil gleich viel überstehen lassen (oder von der selben Seite aus nähen) und nach dem Annähen zurecht schneiden, sonst verdreht sich die Hülle in sich…

seitenteil_angenäht

  • Wenn alle Seitenteile angenäht sind, werden Außen- und Innenhülle rechts auf rechts ineinander gesteckt. Darauf achten, dass die Nähte alle aufeinandertreffen.

rechts_auf_rechts

  • Zusammen nähen und an einer langen Seite eine Wendeöffnung von etwa 5cm lassen.

zusammennähen

  • Wenden, ggf. bügeln und knappkantig absteppen, somit wird die Wendeöffnung automatisch verschlossen.

absteppenFertig ist die Schutzhülle für den Plotter!!

plotterhüleVerlinkt zu Kopfkino, RUMS, kostenlose Schnittmuster, Plottertipps.

KSW 7 – Finale: Wäschebeutel und Nadelkissen

Heute ist das Finale bei der 7. KSW (kreative StoffverWertung, eine Idee von appelkatha), deren Gastgeberin Janny von jannymade ist.

Logo_KSW_7Janny hat uns einen Papageienstoff geschickt, bei dem die leuchtenden Farben der Papageien toll zur Geltung kommen, da der Hintergrund eher gedecktere Farben hat. Ich habe dieses Mal wirklich lange überlegt, was ich nähen kann. Entschieden habe ich mich dann für einen Wäschebeutel. Ich finde es auf Reisen immer so praktisch, wenn man schmutzige Kleinteile irgendwo reinmachen kann..

wäschebeutel_hintenIch habe auch den Plotter mal wieder eingesetzt 😉 Diese Wäschesymbole machen zwar nicht übermäßig viel Sinn (vorallem nicht das Bügeleisen), aber ich wollte schon lange irgendwo solche Symbole drauf plotten 🙂

ksw7_geplottetesFür den Beutel habe ich einfach das KSW Stöffchen in der vollen Breite verwendet, einen schmalen Streifen oben abgeschnitten, dass die Proportionen besser zu meinen Vorstellungen passen und nach Gefühl einen grauen Streifen in der selben Höhe zugeschnitten…Schnell mit der Overlock die beiden Stoffe aneinandergenäht, die Bodennaht geschlossen und die Oberkante mit der Overlock versäubert. Dann habe ich zwei Ösen angebracht (seitlich ganz oben), die Kante nach innen umgeschlagen und festgesteppt. Zwischen den Ösen habe ich eine Öffnung gelassen, um das Bändel einzuziehen, die ich dann ganz zum Schluss noch zugenäht habe.

wäschebeutelAus dem schmalen Reststreifen habe ich nochmal ein Nadelkissen wie hier genäht.

nadelkissen_kswNatürlich habe ich so zugeschnitten, dass der Papagei ganz drauf ist 😉

ksw7Ich hoffe mit dem Kissen kann ich jemandem eine kleine Freunde bereiten!!

Wer jetzt Lust hat die anderen KSW Ergebnisse anzuschauen, bei Janny gibt es alle Werke von KSW 7 zu sehen und bei Katharina eine Linkparty mit allen älteren KSW-Ergebnissen! Wer bei der nächsten Runde dabei sein will, schaut am Besten nächste Woche nochmal hier bei mir vorbei, ich darf nämlich die nächste Runde ausrichten!!

ksw8_logoVerlinkt zu Kopfkino, KSW-Ergebnissen, Taschen und Täschchen.

Luke das Umzugsauto + ein kuscheliges Wendekissen

Heute ist Finale beim Kuschelfreunde sew-along!! Es hat wieder riesig Spaß gemacht die Fortschritte der anderen Mädels zu verfolgen und bin wirklich gespannt auf die fertigen Werke!

Liebe Mareike! An dich ein großes Dankeschön für die Organisation des sew-alongs. Ich wäre auch im nächsten Jahr gerne wieder dabei 😉 Aber jetzt heißt es erstmal…

Mein Kuschelfreund ist fertig!

umzugsauto_lkw_lukeDas ist Luke, der LKW. Ein Umzugsauto, das beladen werden kann und dessen Ladung unter einer Plane auch sicher verstaut werden kann (hier und hier hatte ich schon mal Details dazu gezeigt).

lkw_luke_plane_hochDie KamSnaps müssen noch ein paar Mal auf und zu gemacht werden, bevor sie auch von Kinderhänden bedient werden können, aber sonst bin ich echt zufrieden 😉

plane_lkw-lukeFür die Plane hatte ich zwei Stoffstücke mit den Maßen 35,5cm*29,5cm zugeschnitten, rechts auf rechts aneinander genäht und durch eine kleine Wendeöffnung gewendet. Die Breite war aber etwas zu viel und ich musste nochmal ein Stückchen abnähen, weshalb ich beim nächsten Mal nur 28cm in der Breite zuschneiden würde. Die Seitenkanten habe ich dann noch abgesteppt und dann meine ersten Plottversuche aufgebügelt 😉 Auf der Innenseite der Plane gibt es eine Landkarte (bzw. die Landesumrisse und ein paar Punkte für wichtige Städte), da kann man dann schauen, wo der Umzugslaster lang fährt..

lkw_luke_beladenLuke (das Ebook gibt`s bei LunaJu) hat inzwischen sogar schon einen richtigen Umzug miterlebt und eine kleine Dame ist die Besitzerin… Man kann Luke also auch prima für Mädchen nähen 😉

Letzte Woche hatte ich noch eine Ecke des Wendekissens gezeigt. Bei den Wendekissen hat man wirklich viele Möglichkeiten, da man ja sozusagen 4 verschiedene Seiten gestalten kann. Hier seht ihr mal die kuschelige Seite, in der runden Öffnung wohnt nämlich ein wirklich kuscheliger Bär!

wendekissen_bär Eigentlich wollte ich das Kissen einfach mit einem Kissen vom Möbelschweden befüllen, aber das hat die falsche Größe 😉 Deshalb musste schnell noch ein Innenkissen genäht werden!

wendekissen_inletDas ist aus einem Baumwollstoff, den ich mal geschenkt bekommen habe… Gefällt mir aber ganz gut und könnte im Notfall auch so als Kissen durchgehen 😉

wendekissen_rückseiteGefüllt und gewendet, bekommt man einen schönen Sternenrand und auf der anderen Seite ist dann der Bär ohne „Rahmen“ 😉 Am Rand des Fotos sieht man meinen ersten Versuch mit Flock-Folie. Wie beim ersten Flex-Folien Versuch hat alles problemlos geklappt!

wendekissen_bär_ohne_rahmenVerlinkt zum Kuschelfreunde sew-along, zu Cord-Cord-Cord, den Kuschelfreunden, Made4Boys, Meitlisache, Kiddikram, MMI & Nähbeispiele bei LunaJu.

Blogadventskalender – Das zweite Türchen

Heute öffnet sich hier bei mir das zweite Türchen des Blogadventskalenders! Ich freue mich, dass ich dabei sein kann und glaube da warten noch tolle Überraschungen hinter den anderen Türchen 🙂

tuerchenbild_finalHinter meinem Türchen verstecken sich ein kostenloses Schnittmuster und das dazugehörige Tutorial für ein weihnachtliches Körnerkissen (Schnittmuster und Tutorial sind nur für den privaten Gebrauch!). Wer warme Füße liebt, einen verspannten Nacken oder Bauchweh hat oder ganz einfach noch ein kleines Geschenk nähen will, fährt mit dem „Körnerkissen Tanne“ genau richtig 😉

körnerkissen_tanne_mit_schriftFür ein Körnerkissen braucht ihr zwei Stoffstücke (jeweils 30x35cm) für die Tanne, sowie zwei Reste (10x6cm) für den Stamm. Außerdem Füllmaterial – ich verwende am liebsten Raps (ca. 500g). Ich mag Raps gerne, da es keinen ausgeprägten Geruch entwickelt (wenn es erwärmt wird) und sehr feinkörnig ist. Dinkel, Kirsch- oder Traubenkerne eignen sich aber auch gut für ein Körnerkissen.

Los geht`s:

  1. Das Schnittmuster findet ihr hier. Achtet beim Drucken darauf, dass keine Seitenanpassung vorgenommen wird und messt das Kontrollkästchen nach. Es sollte 2x2cm groß sein. Schneidet das Schnittmuster aus, die dicke Linie ist die Nahtzugabe (0,75cm) und überlegt euch, wie das Kissen später aussehen soll.
  2. Für die einfachste Kissenvariante schneidet das Schnittteil Baum 2 mal im Bruch (gestrichelte Linie) zu, das Schnittteil Stamm 2 mal ganz normal. körnerkissen_tanne_zuschnittWer mag kann aber auch das Schnittteil Baum in mehrere Einzelteile zerlegen und aus verschiedenen Stoffen zuschneiden (hier habe ich zum Beispiel 2 mal quer geteilt).körnerkissen_tanne_zuschnitt2Achtet dabei darauf, an den Schnittlinien zusätzlich Nahtzugabe zu geben und näht vor dem nächsten Schritt die verschiedenen Stoffteile zusammen.
  3. Wer mag kann seinen Baum auch beliebig verzieren und Kerzen, Kugeln, Sterne,… applizieren, plotten,…
  4. Faltet jetzt die Stämme und die Baumkronen (heißt das so auch bei Tannen??) und markiert euch die Mitten mit einer Stecknadel oder einem kleinen Knips.körnerkissen_tanne_mitteLegt jeweils einen Stamm mit einer Baumkrone rechts auf rechts aufeinander, so dass die beiden Stecknadeln übereinander liegen. Steckt die beiden Stoffstücke zusammen.körnerkissen_tanne_mitten_übereinanderNäht nun den Stamm und die Krone füßchenbreit (NZ=0,75cm) zusammen, wiederholt das bei den anderen beiden Stoffstücken.
  5. Legt die beiden Tannen nun rechts auf rechts aufeinander und steckt die beiden Teile zusammen. Achtet darauf, dass die beiden Stämme genau übereinander liegen und sich auch die Spitzen des Baumes alle genau treffen.körnerkissen_tanne_zusammennähenNäht die beiden Tannen zusammen und lasst an einer Seite eine Wendeöffnung von etwa 10cm. Wenn ihr Webware verwendet könnt ihr entweder einen versäubernden Stich verwenden, oder die Nahtzgabe mit der Zickzackschere etwas zurückschneiden.
  6. Vor dem Wenden könnt ihr die Ecken zwischen Stamm und Baumkrone vorsichtig schräg bis kanpp vor der Naht einschneiden und die Spitzen an den außenliegenden Ecken abschneiden, so dass sich die Ecken später besser ausformen lassen.körnerkissen_tanne_wendeöffnung(Auf der rechten Seite sieht man die etwa 10cm lange Wendeöffnung.
  7. Das Kissen befüllen und die Wendeöffnung mit dem Matrazenstich schließen. Wer mag kann das Kissen auch rundherum absteppen, dann sollte man aber aufpassen, dass keine Körner unter die Nadel geraten. körnerkissen_tanne_fertigFertig! Jetzt ab damit auf den Kachelofen, auf die Heizung, in den Backofen oder für 2min in die Mikrowelle (mittlere Stufe) und ein wohlig-warmes Kissen genießen (Achtung! Das Erwärmen geschieht auf eigene Gefahr! Überhitzte Kissen können in Brand geraten!).

Tipp: Bei den Stoffen verwende ich gern unterschiedliche Materialien. Hier ist die Vorderseite aus Cord und Baumwolle, die Rückseite aus Nicki. Das hab ich bisher bei fast allen Körnerkissen so gemacht und es bewährt sich. Webware sorgt für die Form, der Nicki für einen erhöhten Kuschelfaktor 😉 Wer das Kissen für ein Kind nähen will kann noch Frotee dazu kombinieren, Webbänder einnähen und vorallem das Schnittmuster etwas kleiner drucken! Wer mehrere Kammern möchte, sollte erst die Kammern nähen und bei jeder eine Wendeöffnung lassen.

adventskalender_anniesJetzt wünsche ich viel Spaß beim Körnerkissen nähen!! ich freue mich, wenn ich irgendwo Tannen entdecken kann ;-), bei Fragen versuche ich natürlich auch gerne weiter zu helfen.

Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit und viel Spaß mit den nächsten Türchen vom Blogadventskalender!!

Verlinkt zu Creadienstag, Cord Cord Cord, Kopfkino und dem Blogadventskalender.

Teelichter verschönern

Mit wenig Aufwand einen großen Effekt erzielen… Das mag ich ja 😉 Ein Beispiel dafür ist die Verschönerung von Teelichtern mit Washi Tape. Gefunden hatte ich diesen Pin. Meine Variante sieht so aus:

kerzenstapelAber ich hab noch was ausprobiert, um Teelichter zu verschönern! Vor dem ersten Anzünden Buchstaben, kleine Nachrichten oder (für die schnelle Variante) Geburtstagskonfetti in das Teelicht legen (meist kann man die Kerze einfach am Docht aus dem Behälter ziehen..).

kerzen_textNach etwa einer Stunde Brennzeit ist das Wachs komplett flüssig und die Nachricht wird sichtbar 😉

kerzeWenn man die Kerzen (wie ich) zu dicht aneinander stellt, gehts schneller..

geb_kerzen…ist aber nicht unbedingt empfehlenswert 😉

geburtstagskerzenVerlinkt zu Creadienstag, One Pin a Week.

Menu Board

Vor ein paar Wochen bin ich bei Anja (Schnittlieschen) über eine tolle Idee gestolpert – ein Menu Board, um den Wocheneinkauf und die Menüliste zu organisieren.

menu_boardIch habe eine kleine Leinwand gekauft, eine alte quadratische Schachtel in der Mitte durchgeschnitten, sieben Holzwäscheklammern mit Washi-Tape verziert und mit Wochentagen beschriftet. Dann habe ich mir die Heißklebepistole geschnappt und alles aufgeklebt.

menubord_detailVorerst habe ich mir kleine bunte Zettel für verschiedene Kategorien zurecht geschnitten (rot=aus dem Ofen, orange=süße Essen, gelb=Sonntagsessen (aufwendigere Essen), blau=Suppen+Eintöpfe, grün=alles andere). Vielleicht mache ich das alles mal noch ein bisschen ordentlicher, aber erst mal muss getestet werden, ob sich die Kategorien bewähren 😉

rezept_quiche_zucchiniBei neueren Essen steht dann noch das Rezept mit drauf, auf die Rückseite sollen alle Zutaten, so dass man beim Einkaufszettel schreiben nicht lange überlegen muss.

menu_board2Die obere Box soll später für Essen sein, die wir gerade erst hatten, die untere soll dann für Essen sein, die wir schon länger nicht mehr hatten.. So essen wir vielleicht auch wieder öfter die zwischendurch in Vergessenheit geratenen Essen. Momentan sind unten noch unbeschriftete Zettel.

Verlinkt zu RUMS.